Auto des Jahres 2016 | Platz 13: Alfa Romeo 4C Spider Alfa Romeo 4C Spider

Autofahren wie in einer Achterbahn
Alfa-Romeo-4C-Spider
  • Motor: 1,75 Liter 4 Zylinder Turbo, Reihenmotor
  • Leistung: 237 PS bei 6.000 U/min
  • 0 auf 100 km/h: 4,1 Sekunden
  • Höchstgeschwindigkeit: 257 km/h
  • Grundpreis: 72.000€

Den 4C Spider in einem Wettbewerb gegen die Spitzenmodelle von Ferrari und Lamborghini antreten zu lassen, ist so ähnlich, wie wenn man einen U19-Nationalspieler gegen ein Team von Fußballstars wie Messi und Ronaldo aufs Feld schickt. Im Grunde kann er keine Schnitte machen, sondern nur in ein paar cleveren Pässen sein Talent aufblitzen lassen. Najeeb Thomas nannte den Alfa Romeo 4C Spider einen „¾-Ferrari mit genau denselben Macken“, für David Warner, war er „eine Menge Spaß fürs Geld“.

Eine Hommage an den 33 Stradale mit Mittelmotor der späten 1960er ist er, der 4C Spider mit seinen klassischen Proportionen und den fallenden V-förmigen Kühlergrill – seit Jahren die Markenzeichen aller Alfa Romeo Sportwagen. Wanda Gierhart fand ihn „süß“, so „italienisch-retro“.

Die Leistung ist vergleichsweise bescheiden: 1,75 Liter 4 Zylinder Turbo mit 237 PS und 350 Nm. Aber schlank ist der Italiener mit 940 kg Gewicht. Mit dem optionalen Sportauspuff klinge der 4C Spider, so meinte Rudy Albers „wie ein tollwütiger Rottweiler“. Weniger Bewunderung zollte Bret Morrison dem Sound: „Klingt wie ein Laubbläser.“

Präzises Handling und mechanische Steuerung wahren immer die Verbindung zwischen Fahrer und Straße. Der Spider braucht eine zupackende, doch weiche Hand. Andrew Clark machte der kleine und wendige Alfa Romeo „total viel Spaß – wie eine Achterbahnfahrt.“ Donna Walker und Jonathan Ko nannten ihn beide „Go-Kart auf Steroiden“.

„Der Wagen hat am meisten Spaß gemacht von allen. In keinem der anderen Autos ist der Fahrer so nahe an der Straße. Du fühlst jede kleinste Bodenwelle, jede Unebenheit im Asphalt.“ — Bailey S. Barnard, RobbReport.com Redakteur

Sehen Sie hier alle Autos des Jahres 2016 >>​​​

Schlagworte: