Genesis G90 in Seoul

Eine luxuriöse Reise durch das kulturelle Herz Seouls im Genesis G90

Jahrhundertealte Geschichte trifft moderne K-Pop-Kultur: Ein Blick durch das Fenster des Genesis G90 offenbart die perfekte Harmonie zwischen Koreas Erbe und dem Glanz zeitgenössischer Luxusmobilität.
Text Susie von den Stemmen

In den verwinkelten Gassen Seouls offenbart sich dem aufmerksamen Beobachter ein beeindruckendes Geflecht aus Tradition und Moderne, ein faszinierender Tanz zwischen den Jahrhunderten kultureller Praktiken und der avantgardistischen Gegenwart. Seoul, die pulsierende Hauptstadt Südkoreas, ist nicht nur ein Ort, sondern eine reiche Symphonie von Geschichte und Innovation. Dieses einzigartige Gefüge formt den Kern der koreanischen Kultur, eine Kultur, die in all ihrer Pracht und Tiefe durch die Straßen der Stadt schwingt und sich auf magische Weise im Genesis G90 wiederfindet.

In Seoul trifft Tradition auf Innovation

Junge Koreanerinnen kommen von weit, um die schönen Trachten auszuführen.

In der alten Stadt Seouls zeigt sich ein faszinierendes Panorama vergangener Zeiten. Die Besucher, eingehüllt in die pulsierende Energie der historischen Straßen, haben die Möglichkeit, in eine reiche Tradition einzutauchen, die sich über Jahrhunderte erstreckt. Eine einzigartige Praxis, die dieses Erlebnis noch intensiver gestaltet, ist das Ausleihen von Kostümen. Für einige Stunden können sich die Gäste in die prächtigen Gewänder vergangener Epochen hüllen und so in die alten Traditionen der Stadt eintauchen. Das Tragen dieser Kostüme ist nicht nur eine äußerliche Verwandlung, sondern eine lebendige Hommage an die Geschichte. Es ermöglicht den Besuchern, sich in die Fußstapfen vergangener Generationen zu begeben und die Stadt mit den Augen ihrer Vorfahren zu sehen. Eine solche Verbindung mit der Vergangenheit schafft eine einzigartige Atmosphäre, in der die Grenzen zwischen Gegenwart und Geschichte verschwimmen.

Mit Kostümen in die Geschichte eintauchen

Während man durch die gepflasterten Straßen der alten Stadt flaniert, kann man spüren, wie die alten Gemäuer Geschichten von vergangenen Zeiten erzählen. Die bunten Kostüme der Besucher fügen eine weitere Dimension hinzu, da sie nicht nur Zeugen der Geschichte sind, sondern Teil von ihr werden. Dieses Zusammenspiel von Besuchern und historischer Umgebung macht den Charme der alten Stadt in Seoul aus und schafft eine Brücke zwischen Vergangenheit und Gegenwart. Die Vergangenheit Koreas, durchzogen von Jahrhunderten kultureller Reichtümer und tief verwurzelter Werte, fungiert als das unerschütterliche Fundament der heutigen koreanischen Gesellschaft. Beim Flanieren durch die Straßen Seouls taucht man ein in eine Welt, die von majestätischen Palästen, ehrwürdigen Tempeln und lebendigen traditionellen Märkten geprägt ist. Hier verschmilzt das Erbe vergangener Epochen mit dem Puls der Gegenwart, und der Genesis G90 ist nicht bloß ein Fortbewegungsmittel; er ist eine Hommage an dieses reiche Erbe, ein kraftvolles Symbol für die harmonische Verbindung zwischen Gestern und Heute.

Seoul etabliert sich als Kunstzentrum

Eine der vielen Kunstgalerien im absoluten In-Viertel Sungkyunkwan.

Der „Son-Nim”-Ansatz, tief in der koreanischen Kultur verwurzelt, behandelt jeden Gast als geschätzten Besucher und durchdringt auch das Wesen des Genesis G90. Dieser luxuriöse Wagen ist mehr als nur ein Auto; er ist eine rollende Manifestation der Philosophie, dass der Kunde im Mittelpunkt steht – eine Philosophie, die ihre Wurzeln in den authentischen koreanischen Werten hat, die auf Respekt und Höflichkeit basieren. Die Straßen Seouls, einst gezeichnet von politischen Unruhen und Umbrüchen, haben sich zu einem blühenden Kunstzentrum entwickelt. Die Frieze Seoul, mit ihren renommierten Galerien und Künstlern, spiegelt die kreative Energie wider, die die Stadt durchströmt. Dieses kulturelle Erwachen ist nicht nur eine Bewegung, sondern ein deutliches Statement darüber, wie Seoul die Traditionen pflegt und gleichzeitig Raum für moderne Ausdrucksformen schafft. Es ist ein Dialog zwischen Pinselstrichen auf traditionellem Papier und den lebhaften Farben digitaler Kunst.

Von Garküchen zu Gourmettempeln

Die kulinarische Landschaft Seouls ist eine Sinnesreise durch Geschmack und Tradition. Die koreanische Küche, basierend auf Reis, Gemüse und fermentierten Lebensmitteln, ist nicht nur ein kulinarisches Fest, sondern auch ein tiefgreifender Ausdruck der Verbindung zur Natur und den Jahreszeiten. Essen in Seoul ist mehr als nur Nahrungsaufnahme; es ist eine Feier der kulturellen Identität. Die Garküchen auf den Straßen und die Gourmettempel in den Hochhausvierteln bieten eine kulinarische Vielfalt, die die Seele der Stadt widerspiegelt. Der Gwangjang-Markt, ein pulsierendes Zentrum köstlicher Aromen, zieht Besucher mit dem verlockenden Duft von Kimchi an, dem Herzstück der koreanischen Küche und einem Symbol koreanischer Identität. Kimchi, in seinen zahlreichen Varianten, ist nicht einfach nur eine Beilage; es ist eine lebendige Tradition, ein kulinarisches Erbe, das bis in die tiefsten Wurzeln der Historie reicht. Von Bibimbap bis Bulgogi erzählt die Vielfalt der Gerichte Geschichten von Familientraditionen und regionalen Einflüssen.

K-Pop löst Begeisterung für Südkorea aus

Burberrys Erlebnisreihe Burberry Streets ist unter dem Motto „Seongsu Rose” in Seoul gelandet.

Die koreanische Kultur pulsiert nicht nur in den alten Tempeln und Palästen, sondern auch in der modernen K-Style-Bewegung. Die Straßen von Gangnam sind lebendige Zeugen dieser neuen DNA Südkoreas, wo althergebracht und neuzeitlich mit begeisternder Leidenschaft verschmelzen. Die K-Pop-Phänomene wie BTS haben nicht nur die Musikszene erobert, sondern auch eine Welle der Begeisterung für koreanische Mode und Lifestyle ausgelöst. Hier trifft Hallyu auf High Fashion, und die Straßen sind eine lebendige Leinwand für individuellen Ausdruck. Seongsu-dong ist eine der Gegenden, die 2023 am meisten auf Instagram getaggt wurden, und eine der derzeit beliebtesten Nachbarschaften des Landes. Neben internationalen Luxusmarken und neu aufsteigenden lokalen Marken kann man hier auch Pop-up Stores, Boutiquen und vieles mehr finden. Es lohnt sich auch eine Entdeckungsreise zu den vielen Cafés und Restaurants, die Seongsu-dong zu bieten hat. 

Kunst und Kultur im Seongsu-dong Viertel

Bekannt für seine einzigartige Mischung aus 70er-Jahre-Vibe und trendiger Jugendkultur, haben einige es das „Brooklyn von Seoul” genannt, in Anspielung auf das einst industrielle New Yorker Viertel, das heute für Kreativität und Kunst berühmt ist. Die Fabriken und Lagerhäuser, in denen in den 70er Jahren Autoteile und handgefertigte Schuhe hergestellt und gelagert wurden und die größtenteils verlassen wurden, als die asiatische Finanzkrise Korea in den späten 90er Jahren heimsuchte, haben sich in den 2010er Jahren in einen kreativen Zufluchtsort für junge Künstler verwandelt, die nach günstigen Räumlichkeiten suchten. Heute bietet das Viertel ein authentisches Stadtbild mit niedrigen roten Backsteinhäusern, in denen jahrzehntealte Ateliers handgefertigter Schuhmacher direkt neben trendigen Cafés und Restaurants untergebracht sind. In der Nähe befinden sich Co-Working-Spaces für Start-ups, während an jeder Ecke Pop-up-Stores von Luxus- und Modemarken auftauchen.

Einflussreiche Familien prägen die Stadt

Der unendliche Blick auf die Stadt in der Abendsonne vom Lotte Tower aus.

In den Schatten der imposanten Wolkenkratzer von Seoul weben die einflussreichsten Familien Südkoreas ein Netzwerk, das die Dynamik der Stadt maßgeblich prägt. Hyundai, eine der mächtigsten Unternehmensdynastien des Landes, steht wie ein Architekt des Fortschritts. Die Wurzeln dieser Familie reichen tief in die Historie Koreas und haben sich zu einem Symbol für Innovation und unternehmerischen Erfolg entwickelt. Ebenso zieht die Familie hinter dem Lotte-Konglomerat, einem wahren Imperium in der südkoreanischen Geschäftswelt, die Fäden des modernen Seoul. 

Der Name Lotte, ursprünglich von einem deutschen Gedicht inspiriert, entfaltet in der pulsierenden Metropole eine eigene epische Geschichte. Als Anbieter von Luxushotels, Vergnügungsstätten und Shopping-Paradiesen prägt Lotte das Stadtbild und trägt zur Entfaltung eines modernen Lifestyles bei. Diese Familien sind nicht nur Wirtschaftsgiganten, sondern auch Hüter von Traditionen und Kultur. Ihre Präsenz erstreckt sich über verschiedene Sektoren und spiegelt die Vielschichtigkeit Seouls wider. Hyundai und Lotte sind nicht nur Namen von Unternehmen; sie sind Wegbereiter, die die Essenz der südkoreanischen Gesellschaft formen und gleichzeitig den Puls der pulsierenden Metropole antreiben.

Seoul ist ein Erlebnis für alle Sinne

Seoul ist nicht nur eine Stadt; es ist ein tiefgreifendes Erlebnis, das alle Sinne anspricht. Der Genesis G90 ist mehr als nur ein Fahrzeug; er ist eine sorgfältig gestaltete Reise durch die Straßen der Kultur, eine Verbindung zwischen dem alten und dem neuen Korea. Willkommen in Seoul, wo Luxus nicht nur auf der Straße, sondern auch in den Geschichten und Traditionen der Stadt fährt. Ein Schmelztiegel der Kulturen und eine Hommage an die reiche Geschichte Südkoreas, eingefangen im zeitlosen Design des Genesis G90. Hier trifft automobiler Luxus auf die Eleganz der koreanischen Kultur, und jede Fahrt wird zu einer Reise durch die Epochen und Facetten dieser faszinierenden Stadt. Willkommen in der schönen neuen Welt!