Die perfekte Hausbar: mit diesen 10 Spirituosen gelingt sie

Ob Bourbon oder Mezcal: Diese 10 besonderen Spirituosen machen die Hausbar zur Bühne des erlesenen Geschmacks – ein lohnendes Investment.
Die perfekte Hausbar
1

Heaven's Door

The Master Blenders' Edition, 100 Euro

Prominenten-Labels gibt es auf dem Spirituosenmarkt mehr als genug – meistens sind sie von minderer Qualität und überteuert. Zu den spektakulären Ausnahmen gehört zweifellos Bob Dylans Whiskeymarke Heaven’s Door. Deren Master Blenders’ Edition entstand in Kooperation mit der irischen Marke Redbreast. Der zehnjährige Bourbon von Heaven’s Door lagerte weitere 15 Monate in Fässern von Redbreast, gewann so Noten von Früchten, Apfelkuchen und Sherry. Mehr als Dylan selbst sind die wahren Künstler hier die Master Blender Billy Leighton (Redbreast) und Ryan Perry (Heaven’s Door). 

2

Whistlepig

The Boss Hog VIII: LapuLapu’s Pacific, 500 Euro

Exzellente Roggenwhiskeys: Dafür ist WhistlePig berühmt. Mit LapuLapu’s Pacific, der achten Abfüllung in der Boss-Hog-Serie, wertet die Destillerie aus Vermont ihr Angebot nun noch weiter auf. Der fast 18 Jahre gereifte Rye Whiskey wurde in zwei verschiedenen Rumfässern ausgebaut. Dieses Doppelfinish verleiht dem pfeffrigen, würzigen Roggen ein süßes, fast blumiges Bouquet mit Noten von kandierter Orange, Zimt, Banane, Mango und Bratapfel. Das Ergebnis ist ein Roggenwhiskey, wie man ihn selten schmeckt.

3

Jim Beam

Little Book Chapter 5: The Invitation, 125 Euro

Die perfekte Hausbar

Freddie Noe, Enkel des legendären Brennmeisters Booker Noe und Sohn von Fred Noe, dem aktuellen Brennmeister bei Jim Beam, ist der kreative Kopf hinter der innovativen Little-Book-Serie. The Invitation, der neueste dieser Blended Whiskeys in Fassstärke, bringt zwei, fünf und 15 Jahre alte Bourbons mit dreijährigem gemälzten Roggenwhiskey zusammen. Noten von Jalapeñomaisbrot, Malzschokolade, Karamellapfelkuchen, Muskatnuss und Grapefruit ergänzen den nussigen Getreide- und Eichencharakter, für den Jim Beam bekannt ist.

4

Sông Cái

Dry Gin, 35 Euro

Die Gin-Welle ebbt nicht ab, praktisch in jedem Winkel der Welt entstehen innovative Kreationen. Eine der faszinierendsten Neuerscheinungen ist der erste vietnamesische Gin: Beim Sông Cái wird die Wacholder-Basis von grünem Kurkuma, Dschungelpfeffer, schwarzem Kardamom und Pomelo ergänzt. Für einen Martini eignet er sich genauso wie für einen Negroni oder Last Word. Gin-Liebhaber werden diese komplexe Spirituose zu schätzen wissen.

5

Ten To One

Uncle Nearest, 65 Euro

Die perfekte Hausbar

Ein Rum, der auch Whiskey-Fans begeistert – und es mit bestem Bourbon, Scotch oder Rye aufnehmen kann: Diese dunkle Spirituose vom Rum-Start-up Ten To One überrascht die Nase mit Noten von gebackenem Bananenbrot und Muskatnuss, den Gaumen mit Aromen wie Ananas, Karamell, Vanillepudding und subtilem Gewürz. Für den Ausbau lagerte der karibische Rum-Blend in Bourbon-Fässern der Premiumwhiskey-Marke Uncle Nearest.

6

Agua Mágica

Agua Mágica, 70 Euro

Die Flasche ist edel, ihr Inhalt exzellent – Agua Mágica zählt zweifellos zu den besten der derzeit vielen Mezcal-Neuheiten. Hersteller Don Rogelio Juan Hernández und sein Sohn setzen auf traditionelle Techniken wie das Tahona- Verfahren, dabei pressen sie Saft mit einem Steinrad aus den Agavenherzen. Noten von sanftem Rauch, taufrischem Gras, Zitrusfrüchten und weißem Pfeffer halten hier ein harmonisches Gleichgewicht.

7

Don Julio

Última Reserva, 400 Euro

Die perfekte Hausbar

Die Agaven, die die Basis für diesen Extra-Añejo-Tequila bilden, wurden auf dem letzten von Destillerie-Gründer Don Julio González persönlich bepflanzten Feld geerntet. Der größere Anteil der Flüssigkeit, die hier in schlanke, elegante Flaschen abgefüllt wurde, lagerte zuvor in Bourbon- und Madeira-Fässern. Die Augen verwöhnt der Última Reserva mit seiner goldkupfernen Farbe, die Nase verzückt er mit Noten von Crème brûlée und Gewürzen, den Gaumen mit Aromen wie Bitterschokolade, Pflaume, Heu und dunklen Beeren.

8

Heaven Hill

Heritage Collection 17-Year-Old Barrel Proof Kentucky Straight Bourbon, 275 Euro

Dass mit Heaven Hill, einer für günstigere Bourbons bekannten Brennerei, auch im High-End-Bereich zu rechnen ist, beweist diese erste Abfüllung der neuen Heritage Collection. Ein ausgewogener Bourbon, der mindestens 17 Jahre lang gereift ist, dann mit bis zu 20 Jahre alten Lagerungen verschnitten wird. Die Noten von Vanille, Karamell, Steinobst und einem Hauch Holzkohle sind ausgewogen.

9

Bruichladdich

Black Art Edition 09.1, 1.050 Euro

Die aktuelle, neunte Ausgabe der Ultra-Premium-Serie Black Art von Bruichladdich ist ein 1992er-Jahrgang. Dieser Single-Malt-Scotch, der 29 Jahre lang in verschiedenen Fässern lagerte, wurde in nur 12.000 Flaschen abgefüllt. Sein lieblich-komplexer Geschmack kommt mit Noten von Schokolade, tropischen Früchten, Gewürzen und Vanille-Shortbread.

10

The GlenDronach

Aged 50 Years, 25.000 Euro

Fünf Jahrzehnte lang lagerte diese älteste Abfüllung, die es bei GlenDronach je gab, in Pedro-Ximénez- und Oloroso-Sherry-Fässern. Nach so langer Zeit war gerade noch genug Whisky übrig, um 198 Flaschen zu befüllen. Die Farbe erinnert eher an Balsamicoessig als an Whisky, aber der Geschmack entfaltet sich ausgewogen mit Noten von Sauerkirsche, Tabak, Muskatnuss, Melasse und Honig am Gaumen. Wenn Sie zwei Flaschen finden, nehmen Sie die eine, um sie zu genießen – und die andere für Ihre Sammlung.