Genuss von der Insel: die 5 besten Whiskeys aus Irland

Abenteuerlustige Seeleute und ein aufregendes Finish in ehemaligen Champagner-Fässern: Die Bandbreite moderner Whiskeys aus Irland ist beeindruckend – und lädt zum Erkunden ein. Wir zeigen 5 irische Destillate, die Sie unbedingt im Keller und im Glas haben sollten.
Irland
Irland gehört zusammen mit Schottland zur Wiege des Whiskeys. Doch auf der grünen Insel ist man nicht in Tradition verharrt. Im Gegenteil. Hier gibt es jede Menge Innovationen und exklusive neue Destillate. Wir stellen fünf davon vor.

Sanft, harmonisch, vollmundig und eher gefällig als herausfordernd: Den Whiskeys aus Irland schreibt man eine Sanftmut zu, die dem Naturell der Insel entspricht und sich auch in der Landschaft wiederfindet. Langeweile kommt beim Verkosten der irischen Schätze dennoch niemals auf. Denn nirgendwo tut sich zurzeit bei Whisky so viel wie in Irland – klassische Destillerien wie Bushmills bringen aufregende Fass-Finishings heraus, neue Destillerien erproben komplett innovative Stile. Die fünf spannendsten irischen Whiskeys haben wir für Sie herausgesucht – perfekt für Einsteiger und echte Liebhaber. Übrigens: Genau wie beim amerikanischen Bourbon zeichnen sich auch die irischen Destillate durch das zusätzliche in ihrem Namen aus. Hier also unsere Top 5 der irischen Whiskeys.

1

Bushmills Causeway Collection Cuveé Cask – der Vielfältige

Bushmills Causeway Collection Cuveé Cask
Sein Finish erhält der Bushmills Causeway Collection Cuveé Cask in ehemaligen Champagner-Fässern und verpasst ihm eine spektakuläre Eichennote. Ein Tipp für Freunde von Single Malts mit vielfältigen, kräftigen Aromen.

Reifung, Lagerung und Finishing dieses Single Malts sind wohl einzigartig. Die Geschichte der zehnjährigen Lagerung erzählt bereits die Umverpackung dieser auf 7000 Flaschen limitierten Auflage aus der Bushmills Destillerie: Gelagert wird der Bushmills Causeway Collection Cuveé Cask in ausgewählten Oloroso-Sherry-Fässern und einstigen Bourbon Barrels aus Amerika. Das Finish erhält der Whiskey in den namensgebenden Cuvée-Fässern, die einst für die erste Fermentation französischen Champagners verwendet wurden. Lassen Sie sich vom Namen also nicht hinters Licht führen: das Cuvée im Namen umschreibt hier also nicht etwa einen blended Whiskey, sondern bezieht sich einzig auf sein spektakuläres Finish, von dem der Bushmills durch eine besondere Vollmundigkeit profitiert.

Der Geschmack ist wie zu erwarten kräftig mit Noten von karamellisiertem Zucker, gewärmten Äpfeln und der stimmigen Idee von Vanille. Seine Aromen überraschen mit roten Früchten (Heidelbeeren, Kirschen, Cassis), die vom Spätburgunder aus dem Champagnerfass herrühren. Dazu gesellen sich Zitrusfrüchte und eine unverwechselbare Eichennote. Die findet sich übrigens auch äußerst angenehm und doch gut wahrnehmbar im mittellangen Abgang wieder. Ein echter Genusstipp – zu einem unschlagbar fairen Preis. Abgefüllt wird er in Fassstärke mit 54,8%. Ab 75€.

2

Sailor’s Home The Journey – der Abenteuerlustige

Sailor’s Home: „The Journey“
Eine Heimat für Whiskey-Liebhaber bietet die junge Destillerie Sailor’s Home in Limmerick. Ihr geblendeter „The Journey“ nimmt mit auf eine nuancenreiche Reise von Irland nach Jamaika.

Auf eine geschmackliche Reise begibt sich, wer sich „The Journey“ ins Glas schenkt und die bernsteinfarbenen Wellen dieses Blends an der gläsernen Brandung betrachtet.

Die erste Etappe des Destillats startet in neuen Fässern aus amerikanischer Eiche, bevor der Whiskey zur weiteren Reifung in ehemalige Bourbon-Barrels umgefüllt wird. Bereichert wird er mit einem irischen Malt-Whiskey, der ebenfalls in amerikanischen Bourbon-Fässern gereift ist, sein Finish allerdings in ehemaligen Fässern von Jamaika Rum erhalten hat. Spätestens jetzt ist klar, wie „The Journey“ die spannenden und überraschenden Aromen tropischer Früchte erhält. Geschmacklich bewegt er sich zwischen raumfüllendem Karamell und einer kräftigen Malznote. Trotz des kräftigen Geschmacks bleibt er stets angenehm leicht. Dafür gab es Gold bei der International Spirits Challenge 2021.

Sailor’s Home ist eine vergleichsweise junge Destillerie in historischen Mauern. In der 1856 erbauten Seemansmission hat sich das von Cian Quilty gegründete Unternehmen niedergelassen. Wo früher Seefahrern fernab von ihrem Zuhause ein sicherer Hafen geboten wurde, ist nun eine Heimat für Genuss und Whiskeyfreunde entstanden. „The Journey“ gehört zur drei Whiskeys umfassenden Range, die Sailor’s Home zusammen mit dem erfahrenen Master Distiller Dr. Jack Ó’Sé entwickelt hat. Schon die Namensgebung ihrer Destillate zeigt die Liebe zum Detail: the haven, the journey, the horizon, the caravelle – maritime Whiskeys, die nicht nur Segelfreunde begeistern. Ab 32€. 

3

Glendalough 17 years Mitsunara finish – der Facettenreiche

Glendalough
Wer auf einem 13 Jahre gereiften Goldmedaillengewinner aufbaut, kann nur zur Königsklasse gehören: Die weiteren vier Jahre in Bourbon- und Virgin-Mizunara-Eichenfässern bringen dem Glendalough 17 years Mitsunara finish eine spektakuläre Kombination aus Milde und Facettenreichtum.

Wer sich den Single Malts verschrieben hat, sollte sich dieses über 17 Jahre gereifte Destillat genauer ansehen. Die lange Lagerzeit beschert ihm Sanftheit und Ruhe in Kombination mit einem kräftigen und ausgewogenen Geschmack. 

Grundlage für den Glendalough 17 years war der 13-jährige Single Malt, der mit Gold bei der World Spirits Competition ausgezeichnet wurde. Das perfekte Fundament also, um den Whiskey noch weiter zu verfeinern. Und das taten die Master Blender von Glendalough mit zwei weiteren Jahren in ausgebrannten, einmalig genutzten Bourbon-Fässern aus 80- bis 100-jähriger amerikanischer Weißeiche. Das Finish geschieht in den letzten beiden Jahren in extrem seltenen Virgin-Mizunara-Eichenfässern von der Insel Hokkaido. Die 200 Jahre alten Hölzer verpassen dem Glendalough sein würziges Aroma mit Anklängen von Weihrauch und fruchtigen Noten. Das Mundgefühl: cremig, samtig, voluminös. Sein Geschmack: würzige Noten werden auf einer runden Süße transportiert. Unverkennbar: die nuancierten Vanillenoten. Ein Hochgenuss. Ab 199€. 

4

Waterford Luna 1.1. – der Biodynamische

Waterford
Nachhaltigkeit und Bioqualität stehen im Zentrum der jungen Destillerie Waterford. Ihr Single Malt Luna 1.1 ist das eindrucksvolle Ergebnis – und begeistert mit seinem kräftigen und ausbalancierten Geschmack, der sich vor traditionellen Größen der grünen Insel keineswegs verstecken muss.

Eine junge Destillery, vollkommene Transparenz, Bio-Qualität und naturverbundene Herstellungsmethoden – die Zutaten für den Luna 1.1 von Waterford sind alles andere als gewöhnlich. Dennoch, oder gerade deshalb, mischt der Single Malt den Markt irischer Whiskeys komplett auf. Mehr noch: Es ist der erste Single Malt weltweit aus biodynamischer Landwirtschaft. Wer erkunden möchte, welche hohe Qualität ein neuer Destillerie-Player in Rückbesinnung auf traditionelle Methoden kreieren kann, sollte unbedingt zugreifen. Ein Single Malt mit besten Eigenschaften: fruchtige Aromen von Pflaume, Aprikose und Feige sowie Schokolade und braunem Zucker treffen auf den kräftigen, komplexen Geschmack würziger Nelken, dezenten roten Pfeffers, feiner Lakritz und erfrischender Grapefruit. Die würzigen Noten umspielen den Gaumen auch im Abgang. Ab 79€. 

5

Dingle Batch 5 – der Blumige

Dingle
Die fünfte Charge hat es in sich: Der Batch 5 aus der Destillerie Dingle im Südwesten Irlands spielt alle Stärken eines irischen Single Malts aus. Vollmundig, floral und angenehm leicht überzeugt er Liebhaber und Neulinge.

Ein echter, ein klassischer und gerade deshalb beeindruckend verlässlicher Irish Single Malt ist der Batch 5 der Dingle-Distillerie aus dem gleichnamigen Küstenstädtchen auf einer Landzunge ganz im Südwesten der Insel. Der dreifach destillierte Whiskey kommt angenehm leicht daher und fordert deshalb keinerlei Eingewöhnungszeit. Mit der Lagerung in drei Fässern (Bourbon, Pedro Ximénez und Madeira) ist Dingle hier ein exzellenter Whiskey gelungen, der mit einer schönen floralen Note spielt. Dass seine Aromen und der Geschmack sich besonders gut entfalten können, liegt nicht zuletzt daran, dass der Whiskey nicht kühlgefiltert wird. So bleibt sein volles Potenzial bis ins Glas erhalten. Egal ob für Liebhaber irischer Single Malts oder für Neulinge, die mit einem hochkarätigen Repräsentanten starten wollen: dieser vollmundige Whiskey ist garantiert eine gute Investition. Ab 63€.