La Mansión Die Fenster zum Paradies

Fast zehn Jahre nach der Einrichtung eines neuen hohen Standards für Hotels enthüllt ein Spielzeug- und Reisemagnat nun den ultimativen Zufluchtsort der Urlaubswelt.

In der Ausgabe des Robb Report von Dezember 2007 berichtete Chefkorrespondent Jack Smith über den Bau neuer hochklassiger Suiten als Krönung der Luxushotels in Manhattan. Den Maßstab für diese Elitebauten setzte das Ty Warner Penthouse im Four Seasons Hotel New York. Eine 400 Quadratmeter große Extravaganz mit neun Zimmern, die Smith als „überwältigendste und teuerste“ Suite der Welt beschrieb.

Neun Jahre später hat Warner es wieder getan. Diesmal hat der Milliardär, der in erster Linie als Schöpfer der „Beanie Babies“ bekannt ist, sein Gespür für das Dramatische jedoch an die Strände von Niederkalifornien gebracht. Neben dem Four Seasons New York ist Warner auch der stolze Besitzer eines der schönsten Seebäder in Mexiko und weltweit, Las Ventanas al Paraíso, das sich in der Gemeinde Los Cabos auf der Halbinsel befindet. In diesem Juli wird der von Rosewood verwaltete Ferienort seine neue „La Mansión del Señor Warner“ der Öffentlichkeit präsentieren. Diese Villa, die 35.000 $ pro Nacht kostet, verspricht für Resorts das darzustellen, was das Penthouse im Four Seasons für städtische Suiten darstellt.

Frédéric Vidal, geschäftsführender Direktor von Las Ventanas erklärt: „Herr Warner sagte: ‚Ich habe das beste Hotel-Penthouse der Welt, jetzt möchte ich die beste Hotelvilla der Welt‘“. Wir werfen in diesem Robb Report einen ersten exklusiven Blick auf diese unvergleichliche Unterkunft, die 2090 Quadratmeter von ihrem Eingang im vertikalen Innenhofgarten bis zu ihrem 100 m langen, mit 515000 Litern Wasser gefüllten privaten randlosen Pool mit Blick über den Golf von Kalifornien misst. Auf dem gesamten Grundstück hat eine Gruppe um Vidal, den örtlichen Architekten Jorge Torres und den aus New York stammenden Innendesigner Robert Couturier dafür gesorgt, dass die Vorstellungen von Warner bis ins kleinste Detail umgesetzt wurden.

Schlagworte: