Porsche 911 Dakar

Der Offroad-Porsche 911 Dakar kommt – was man jetzt bereits weiß

Der ultrarobuste Sportwagen gibt am 16. November sein offizielles Debüt . Die ersten Fotos im Gelände sehen so spaßig aus, wie man sich es erhofft hat.

Der deutsche Automobilhersteller hat jüngst Fotos seiner eigenen Offroad-Safari veröffentlicht und bestätigt, dass das neue Modell den Namen 911 Dakar tragen wird. Die neuen Fotos dürften alle Bedenken der Offroad-Fans bezüglich der Fähigkeiten des lang diskutierten Modells zerstreuen, denn sie zeigen, dass der Wagen auch bei extremer Kälte und Hitze gut zurechtkommen dürfte.

Die Fotos, die den 911 Dakar nur als Prototyp zeigen, geben auch den bisher besten Einblick in das, was von dem Auto zu erwarten ist. Das geliftete Coupé sieht robuster aus als der Rest der 911-Baureihe und ist mit einem großen Heckspoiler und einem Dachträger ausgestattet. Zu den technischen Daten machte Porsche keine Angaben, aber wir können mit ziemlicher Sicherheit davon ausgehen, dass es einen Allradantrieb haben wird, genau wie der stark modifizierte 953, der 1984 die Rallye Paris-Dakar gewann - exakt, daher kommt der Name - und die Safari-Manie auslöste. Es wird vermutet, dass die Variante auf dem 911 Carrera 4S basiert, der mit einem 3,0- Liter-Doppelturbomotor ausgestattet ist, der von  443 PS angetrieben wird.

Auf Schotter, Sand und Schnee getestet

Porsche 911 Dakar
Abgehoben: Der neue Offroad-Sportwagen von Porsche sorgt für ultimativen Fahrspaß.

Sicher ist jedoch, dass die 911 Dakar-Prototypen während der Testphase fast 500.000 Kilometer zurückgelegt haben, davon nach Angaben der Marke über 10.000 Kilometer im Gelände. Porsche hat seinen neuesten Sportwagen auf den gefrorenen Seen Schwedens und in den Dünen von Dubai und Marokko getestet. Diejenigen, die das Glück hatten, Zeit hinter dem Steuer des Wagens zu verbringen, waren ebenfalls beeindruckt.

„Das Auto macht unglaublich viel Spaß", sagte der zweifache Rallye-Champion Walter Röhrl, der den Wagen bei den Kältetests fuhr, in einem Statement. „Alles funktioniert so präzise und ruhig. Kein Porsche-Kunde wird glauben, was man mit diesem Auto alles machen kann, bevor er es nicht selbst gefahren hat."

Der 911 Dakar wird am 16. November, vor Beginn der LA Auto Show der Öffentlichkeit vorgestellt. Ein Veröffentlichungsdatum wurde noch nicht bekannt gegeben, aber wir können uns vorstellen, dass es nicht mehr allzu lange dauern wird. Wir wissen auch nicht, wie viel er kosten wird, aber wenn er auf dem Carrera 4S basiert, ist mit einem Startpreis von über 136.000 Euro zu rechnen.