Princess S72

Die 10 spannendsten Yacht-Neuheiten der Boot Düsseldorf 2023

Im Januar hat Deutschlands renommierteste Indoor-Bootsmesse stattgefunden – und war die größte in ihrer 54-jährigen Geschichte.

Nach einer zweijährigen Covid-Pause eröffnete die jährliche Boot Düsseldorf –die größte Indoor-Bootsmesse der Welt– im Januar wieder ihre Tore. Insgesamt nahmen mehr als 1.500 Aussteller aus 68 Ländern teil. In 16 riesigen Hallen präsentierte die „Boot“, wie sie liebevoll genannt wird, jede Art von Wasserfahrzeug, vom Paddelbrett bis zur Superyacht. Auf dem Gelände gab es sogar einen künstlichen Fluss und ein 65 Meter langes Becken für Wassersportvorführungen. Die am Ufer des Rheins gelegene Veranstaltung war der offizielle Startschuss für die internationale Bootsmesse-Saison. Wir präsentieren die zehn sehenswertesten Yachten, die auf der „Boot“ ihr Debüt gegeben haben.

1

Sunseeker 75 Sport Yacht

Sunseeker 75 Sport Yacht

Dreißig Zentimeter, die den Unterschied ausmachen: Die zusätzliche Länge der neuen Sunseeker 75 Sport Yacht, bringt große Veränderungen am Heck mit sich. So gibt es eine neue hydraulische Badeplattform, eine überarbeitete Treppe zum hinteren Cockpit, das eine neue Sitzanordnung hat, und ein überarbeitetes Garagentor. Zwei MAN V12-Motoren sorgen für eine Höchstgeschwindigkeit von knapp 40 Knoten. Neben der neuen 75 ist in Düsseldorf auch die mit Spannung erwartete, völlig neue Superhawk 55 von Sunseeker zu sehen.

2

Azimut S7

Azimut S7

Auf den ersten Blick hat sich an der neuen Version der S7 von Azimut, die in Düsseldorf ihre Weltpremiere feiert, nicht viel geändert. Während das schnittige Äußere der ursprünglichen S7 aus dem Jahr 2017 ähnelt, zählen eher die inneren Werte. Der neu gestaltete Rumpf, der in Zusammenarbeit mit den Ingenieuren von Volvo Penta entwickelt wurde, soll die Kraftstoffeffizienz mit dem dreifach 800 PS starken Volvo D13 1050 IPS Motor um bis zu 30 Prozent verbessern.

3

Princess S72

Princess S72

Das britische Unternehmen Princess Yachts nutzt die Messe in Düsseldorf, um ihr neuestes Modell vorzustellen: die neue Princess S72. Das "S" steht für Sportbridge. Dieses rassig aussehende 22m-Coupé mit vier Kabinen und einer kompakten Flybridge liegt zwischen den Luxuskreuzern S66 und S78 des Herstellers. Zwei MAN V12-Diesel - standardmäßig mit 1.650 PS oder optional mit 1.800 PS - sorgen für eine Höchstgeschwindigkeit von bis zu 35 Knoten.

4

Capoforte SQ240i

Capoforte SQ240i

Dieses elegante, in Italien gebaute 10-sitzige Dayboat ist der jüngste Neuzugang zum boomenden Markt für elektrische Dayboats. Angetrieben von einem mittig montierten 50-kW-Elektromotor und einem kardanischen Antrieb des deutschen Herstellers Molabo, ist die hochbordige, 7 Meter lange SQ240i eine attraktive Alternative zur Konkurrenz. Sie ist auch mit einem innovativen elektrischen Z-Antrieb von Yamaha Harmo lieferbar.

5

Galeon 560 Fly

Galeon 560 Fly

Der polnische Hersteller Galeon Yachts hat einen neuen 18-Meter-Flybridge-Kreuzer entworfen, der mehr Glas als Glasfaser enthält. Die atemberaubende, von Tony Castro entworfene Galeon 560 Fly, die in Düsseldorf ihre Weltpremiere feiert, verfügt über extra tiefe Rumpf-Fenster, die fast über die gesamte Länge der Yacht verlaufen. Hinzu kommen übergroße, raumhohe Kabinenfenster, die die Kabinen der neuen 560 Fly mit Licht durchfluten.

6

Invictus TT420

Invictus TT420

Das italienische Dayboat Invictus TT460 mit seinem aufsehenerregenden Axtbug und dem wellenförmigen Hardtop hat viele Fans. In Düsseldorf stellt der Boutique-Hersteller mit der TT420 der 460 eine kleine Schwester als Einstiegsmodell zur Seite. Designer Christian Grande hat erneut das kühne Äußere entworfen, das sogar eine kleine Beibootgarage am Heck umfasst. Angetrieben wird die 420 von zwei 440-PS-Volvo-D6-Motoren.

7

Bavaria SR33

Bavaria SR33

Der renommierte deutsche Hersteller Bavaria nutzt seine Hausmesse, um das neueste Modell seiner Cruiser-Reihe vorzustellen: den 11-Meter-Weekender SR33. Sie wurde von Marco Casali entworfen und bietet ein übergroßes Cockpit, ein Hardtop mit Sonnenschutz sowie Schlafplätze für fünf Personen. Bei den heutigen Kraftstoffpreisen ist es hilfreich, dass die SR33 mit einem kraftstoffsparenden Volvo-Diesel mit 350 PS angeboten wird.

8

Ferretti Yachts 580

Ferretti Yachts 580

Die jüngste Ergänzung der wachsenden Produktpalette von Ferretti füllt eine wichtige Lücke zwischen den Flybridge-Yachten 500 und 670 der italienischen Werft. Das Design stammt von Filippo Salvetti. Die 580 hat eine luxuriöse Aufteilung mit drei Kabinen, und im Außenbereich hat der Designer extravagante Sonnen- und Unterhaltungsbereiche geschaffen.

9

Contest Yachts 50CS

Contest Yachts 50CS

Der niederländische Hersteller von Semi-Custom-Segelbooten Contest Yachts bringt seine brandneue Segelyacht, die 50CS, mit nach Düsseldorf. Sie wird erstmals mit elektrischem Antrieb angeboten. Contest hat mit Torqeedo zusammengearbeitet, um den 50 kW Deep Blue Motor einzusetzen, der von 40 kW Lithium-Ionen-Batterien von BMW gespeist wird. Die völlig neue 50CS mit Mittelkonsole wird auf der Messe zusammen mit der neu eingeführten 49CS gezeigt.

10

Delphia 11

Delphia

Letztes Jahr kündigte der polnische Hersteller Delphia an, dass seine Boote ab 2024 nicht mehr mit Diesel, sondern nur noch mit Strom betrieben werden sollen. Das erste Boot, das mit Batterien betrieben wird, ist der brandneue, von Tony Castro entworfene Binnenkreuzer Delphia 11, der in Düsseldorf sein Debüt gibt. Angetrieben von einem einzelnen 50-kW-Elektromotor von Torqeedo Deep Blue und gespeist von einer 80-kWh-Batteriebank, soll das 10-Meter-Boot bei einer Reisegeschwindigkeit von gut 5 Knoten eine Reichweite von etwa 70 Kilometern haben.