Dior x ERL

Dior x ERL: Wie ein Kapuzenpullover für 7.500 Euro zum nächsten Statussymbol wird

Wenn hippe Stereotype aus Los Angeles auf Pariser Couture treffen, kann das schnell unauthentisch werden. Nicht bei Dior. Warum sich Kim Jones für den kreativen Außenseiter Eli Russell Linnetz als Gastdesigner entschied.
By Anna Walter
Dior x ERL

Eli Russell Linnetz lässt sich nicht leicht in eine Schublade stecken. Der 32-jährige Amerikaner hat bereits Musik für Kid Cudi und Kanye West produziert, Grafikdesign für Comme des Garçons gemacht und das Bühnendesign für Lady Gaga übernommen. Seit 2018 entwirft er Kleidung für sein eigenes Label, ERL. 

Eli Russell Linnetz entwirft für Dior

Dior x ERL

Nun hat er gemeinsam mit Kim Jones eine Männerkollektion für Dior entworfen. Statt wie bisher mit anderen Künstlern für Muster und Drucke zusammenzuarbeiten, übergab Jones ihm die Schlüssel zu den Dior-Archiven in Paris. „Wir haben bereits mit vielen unterschiedlichen Personen für unsere Kollektionen kollaboriert“, sagt der Chefdesigner über seine Wahl, „aber dieses Mal wollte ich jemanden, der Dior aus einem ganz neuen Blickwinkel betrachtet.“ Das ist ihm gelungen. 

Kalifornische Popkultur trifft Haute Couture

Für die gemeinsame Frühjahrskollektion ließ sich Linnetz von ikonischen Dior-Designs aus den Neunziger Jahren inspirieren und verknüpft sie geschickt mit Symbolen der kalifornischen Popkultur. Wellenmotive zieren Sweatshirts, Jacken und Shorts. Der Cannage-Druck kommt plötzlich auf einer Daunenjacke daher. Skate-Schuhe mit dicker Sohle und große Goldketten vervollständigen das Bild. Linnetz übersetzt damit die luxuriöse Welt von Dior für Surfer, Skater und Hippies – und schickt zum ersten Mal in der Geschichte des Hauses einen Kapuzenpullover über den Laufsteg. 

Dior x ERL

Der graue Hoodie wurde in Handarbeit mit einer Welle aus silbernen Perlen und Muscheln bestickt und kostet 7.500 Euro. Was bei vielen anderen lächerlich wirken würde, funktioniert hier, weil es authentisch ist. Linnetz, der selbst in Venice Beach aufgewachsen ist, kennt seine Nachbarschaft und weiß, was sie trägt. 

Die Kollektion ist ab dem 5. Januar auf dior.com erhältlich.