10 Rennwagen direkt vom Händler

Manchmal möchte man einfach mehr als die gute alte Limousine. Man will mehr Geschwindigkeit, mehr Adrenalin. Einen echten Rennwagen eben. Wer es ernst meint mit dem Rennen, für den ist eine GT-Version seines Lieblings-Sportwagens eine Möglichkeit, den Traum wahr werden zu lassen.
By Lindsay Bjerregaard
Porsche 911 GT3 RS
Porsche 911 GT3 RS

Den Porsche 911 GT3 gibt es seit 1999 in verschiedenen Ausführungen. Er hat Meisterschaften und Langstreckenrennen wie die amerikanische Le Mans Series und die 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring für sich entschieden. Das allerneueste Modell, der 2016 Porsche 911 GT3 RS, wurde 2015 auf dem Genfer Auto Salon vorgestellt, seine Leistungsdaten sind noch beeindruckender, als die des Vorgängermodells GT3.

Seine Nachfolger stehen ebenfalls in den Startlöchern: Den Porsche 911 Turbo S Exclusive Series können Sie bereits seit Juni für ab 259.992€ kaufen, die Anzahl ist auf 500 Stück limitiert. Das Beste: Er ist mit 607 PS und 750 Nm der stärkste 911 Turbo. Der Porsche Panamera Turbo S E-Hybrid ist ab Juli 2017 für 185.736€ erhältlich und im Oktober erfolgt dann bereits der nächste Blickfang der Porsche Panamera Sport Turismo für ab 97.557€.

Porsche 911 GT3 RS Interieur
Porsche 911 GT3 RS Interieur

Leistung auf höchstem Niveau

Laut Porsche ist der Rennwagen mit dem Maximum an Motorsport-Technologie ausgerüstet, die für den Straßenverkehr zugelassen ist. Der GT3 RS beschleunigt von 0 auf 100 km/h in 3,1 Sekunden und schafft die Nordschleife des Nürburgrings in 7 Minuten und 20 Sekunden. Die V6-Maschine des GT3 RS mit ihren 500 PS wird durch das eigens entwickelten Doppelkupplungstriebe (PDK), Hinterachslenkung, Porsche Torque Vectoring Plus und die breitesten Reifen der 911er Reihe ergänzt. Die Karosserie auf der Basis des 911 Turbo hat 11 kg abgespeckt, das Magnesiumdach senkt den Schwerpunkt des Wagens und verbessert so die laterale Dynamik. Das optionale Sport Chrono Paket umfasst eine Stoppuhr und eine Track Precision App, die über GPS automatisch die Rundenzeiten erfasst und Daten über die Fahrparameter auf ein Smartphone schickt, damit die Fahrer später ihre Ergebnisse vergleichen können. Während der GT3 RS, der in der Basisversion 181.690€ inkl. MWST kostet, angeblich ausverkauft ist, wurde bereits eine neue Version des GT3 bei Testfahrten gesichtet. Er ist voraussichtlich ab September 2017 bei den Händlern erhältlich.

Porsche 911 GT3 RS Heck
Porsche 911 GT3 RS Heck

Lamborghini Huracán LP 620-2 Super Trofeo

Lamborghini Huracan LP 620-2 Super Trofeo
Lamborghini Huracan LP 620-2 Super Trofeo

Der Lamborghini Huracán LP 620-2 Super Trofeo, 2014 vorgestellt, wurde von der Rennabteilung Squadra Corse in Zusammenarbeit mit dem Chassis-Hersteller Dallara Automobili für die drei Rennen des Super Trofeo Markenpokals entwickelt. Der vom Huracán übernommene Heckantrieb LP 620-2 ist mit einem V10-Motor mit Direkteinspritzung ausgestattet, der 620 PS Leistung bringt. Zum Rennpaket gehören Pirelli Reifen, Brembo Racing Bremsen und ein Leichtmetallkäfig, der die Steifigkeit verbessert.

Lamborghini Huracán LP 620-2 Super Trofeo
Lamborghini Huracán LP 620-2 Super Trofeo

Die Aerodynamik wurde insbesondere durch den gigantischen, zehnfach verstellbaren Heckflügel optimiert. Auch die Elektronik wurde speziell für die Rennstrecke entwickelt mit einer MOTEC M182 Steuerung für Daten, Gangwechsel und die Armaturenbrett-Anzeige. Das Renn-ABS von Bosch Motorsport wird über das Lenkrad gesteuert und hat 12 Einstellungen für unterschiedliche Wetter- und Streckenbedingungen. Der LP 620-2 Super Trofeo ist am 22. April 2016 in die Rennsaison gestartet, er hat bereits an den Super Trofeo Markenrennen teilgenommen. Interessiert? Dann schreiben Sie einfach einen Scheck über 300.000€ – was allerdings nur der Basispreis ist.

Acura NSX GT3

Acura NSX GT3 Race Car
Acura NSX GT3 Race Car

Honda hat den Hybridmotor des Acura NSX und den Allradantrieb entsorgt, damit er im Herbst an den GT3-Rennen der FIA teilnehmen kann. Der Acura NSX GT3 Rennwagen wurde im letzten Jahr auf der New York International Auto Show vorgestellt. Wettbewerbsfähig sollen ihn die 3,5-Liter Biturbo-V6-Maschine mit zwei obenliegenden Nockenwellen, Heckantrieb und das sequentielle 6-Gang-Renngetriebe machen.

Federleichte Karosserie

Der Acura hat die leichte Karosserie und den leichten Rahmen des Serien-NSX beibehalten, die Karosserie der GT3-Version wurde jedoch angepasst und vor allem in der Aerodynamik durch das große Leitwerk am Heck optimiert. Für Kühlung des Motors sorgen drei vergrößerte Lufteinlässe in der Motorhaube. Der NSX GT3 wird aktuell im Honda Performance Development Zentrum in Kalifornien getestet, die Zulassung als FIA GT3-Rennwagen wurde beantragt. Genaue Leistungsdaten und Preise wurden noch nicht veröffentlicht, aber wir freuen uns schon auf die Rennpremiere des GT3.

Acura NSX GT3 Race Car Heck
Acura NSX GT3 Race Car Heck

Ferrari 488 GT3 und GTE

Ferrari 488 GT3 und GTE
Ferrari 488 GT3 und GTE

Ferrari hat beim Finali Mondiali in Mugello zwei Rennwagen vorgestellt: den 488 GT3 und GTE. Der 660 PS GTB hat aufgrund seiner Leistung und seines Fahrverhaltens bereits zahlreiche Preise als Klassenbester eingeheimst, zum Beispiel „Supercar of the Year“ des britischen Robb Report.

Auto des Jahres

Ferrari-488-GTB
Ferrari-488-GTB

Mehr zum Thema "Auto des Jahres" finden Sie hier!

Die genauen Leistungsdaten des neuen GT3 und GTE sind noch nicht bekannt, klar ist jedoch, dass beide mit der Biturbo-V8-Maschine des GTB ausgestattet sind. Man kann also davon ausgehen, dass die beiden auf der Rennstrecke überzeugen werden. Ihre Feuertaufe haben sie bereits bei Rennen unter anderem in Australien, Japan und Long Beach, Kalifornien, bestanden und weitere Renntermine sind geplant. Offiziell sind der 488 GT3 und GTE nicht im Handel erhältlich, aber der 488 GTB mit einem Grundpreis von ca. 211.000€ zeigt, wohin die finanzielle Reise geht, wenn Sie an einem der Boliden interessiert sind.

McLaren 650S GT3

McLaren 650s GT3
McLaren 650s GT3

Der McLaren 650S GT3 war im letzten Jahr einer der unangefochtenen Stars der Rennstrecken: Er konnte auf jedem Kontinent Rennen gewinnen. Die Erfolgsserie setzte sich ungebremst fort mit Siegen in den Bathurst 12 Hour, dem Australian Grand Prix und in der Pirelli World Challenge.

Der von der Presse als „Monsterbolide“ betitelte GT3 ist in Bezug auf Aerodynamik und Sicherheit der Straßenversion 650S klar überlegen. Ein Carbon-Heckflügel in enormen Dimensionen, Rennreifen und ein von der Formel 1 inspiriertes Lenkrad verleihen ihm die auf der Rennstrecke notwendige Aggressivität. Der aufgespeckte V8-Biturbo-Motor des GT3 wird von einem 6-Gang-Getriebe mit Schaltwippen am Lenkrad ergänzt. Auch gegenüber seinem Renn-Vorgänger, dem 12C GT3, wurden die Neuen verbessert: Der neu gestaltete Käfig bietet mehr Kopf- und Fußraum, die optimierte Belüftung sorgt dafür, dass der Fahrer immer cool bleibt, und die Kohlefaser-Karosserie wurde so leicht wie möglich gemacht. Auf dem Preisschild des Limited Edition 650S GT3 steht ein Betrag so um 412.000€ – aber wer schaut schon auf den Pfennig, wenn der McLaren auch 2017 auf den Rennstrecken der Welt seine Muskeln spielen lässt.

McLaren 650s GT3 Heck
McLaren 650s GT3 Heck

Audi R8 LMS GT3

Audi R8 LMS GT3
Audi R8 LMS GT3

50 Prozent der Komponenten des Audi R8 LMS Rennwagens mögen auch im Serienmodell zu finden sein, das heißt aber noch lange nicht, dass wir es hier mit einem Auto von der Stange zu tun haben. Seit seiner Premiere im Jahr 2009 hat der Audi fast 200 Siege und mehr als 20 Meisterschaften eingefahren.

Auch im letzten Jahr hat er unter anderem das Saison-Debüt bei den 24 Stunden auf dem Nürburgring und die IMSA 24 Hour Classic in den USA gewonnen. Der 5,2-Liter V10-Motor ist fast baugleich mit der Serienmaschine des R8. Der GT3 hat 585 PS, einen Stahl-Überrollkäfig und eine Karosserie aus besonders leichtem kohlefaserverstärktem Kunststoff. Kaufen könnt Ihr den Rennwagen gegen einen Kaufpreis von 359.000€ zzgl. MWST.

Audi R8 LMS GT3 Heck
Audi R8 LMS GT3 Heck

Aston Martin Vantage GT8

Aston Martin Vantage GT8
Aston Martin Vantage GT8

Für alle, die einen echten Rennwagen fahren wollen, hat Aston Martin den Vantage GT8 gemacht.

Pate stand der V8 Vantage GTE Rennwagen, aber der GT8 ist der leichteste V8 Vantage aller Zeiten dank einem rigorosen Diät-Programm, in dem ihm Dach, Stoßstangen, Sportsitze und Türpaneele aus Kohlefaser sowie zahlreich andere Leichtbaukomponenten verpasst wurden. Der GT8 ist nicht nur der leichteste, sondern auch der leistungsstärkste V8 Vantage: Der 4,7-Liter V8-Motor ist mit einer 6-Gang-Handschaltung oder einer 7-Gang-Automatik erhältlich. Das optionale Aero-Paket umfasst einen großen Heckflügel sowie zusätzliche Flics an der Front. Auch der Gentleman-Rennfahrer will ja nicht auf allen Komfort verzichten, daher ist der Aston Martin GT8 mit einer Klimaanlage und einem Infotainment-System ausgestattet. Lediglich 150 Exemplare werden gebaut, die Auslieferung begann Ende letzten Jahres – nach Entrichtung des Kaufpreises von ca. 207.238€ versteht sich.

Aston Martin Vantage GT8 Interieur
Aston Martin Vantage GT8 Interieur

Mercedes AMG GT3

Mercedes AMG GT3
Mercedes AMG GT3

Laut Mercedes AMG ist der GT Sportwagen bereits die ideale Ausgangsbasis für den GT3-Rennwagen, denn Proportionen und Gewichtsverteilung stimmen.

Das Äußere des Mercedes AMG GT3, der zu einem Großteil aus leichten Kohlefaserkomponenten besteht, lässt bereits die gewaltige Leistung erahnen, die im Inneren steckt. Das Haifischmaul und der neue Panamericana-Grill sind eine Hommage an den Mercedes-Benz 300 SL, der 1952 die Carrera Panamericana, das legendäre Langstreckenrennen in Mexiko gewann.

Das Cockpit ist fast identisch mit dem der Straßenversion des GT, die Kontrollen am Lenkrad steuern ein Funkgerät, Lichthupe oder eine Drink-Funktion. Die Digitalanzeige wird mit Daten zu Rundenzeiten, Betriebstemperatur und Geschwindigkeit gefüttert. Die 6,3-Liter V8-Maschine stammt aus dem Vorgängermodell, dem SLS AMG GT3.

Der Fahrer wird durch die stabile Carbon-Sitzschale und einen integrierten Überrollkäfig aus hochfestem Stahl geschützt. Motorhaube, Türen, vordere Kotflügel, Front- und Heckschürze, Seitenwand, Seitenschweller, Diffusor, Heckdeckel und Heckflügel sind ebenfalls aus besonders leichtem und gleichzeitig hochfestem Carbon gefertigt, um das Fahrzeuggewicht so gering wie möglich zu halten.

Nissan GT-R NISMO

Nissan GT-R Nismo
Nissan GT-R Nismo

Der GT-R NISMO, für den 2015er Modelljahrgang vorgestellt, ist der Top-Performer von Nissan, nach eigenem Bekunden „ein Rennwagen in Straßenkleidung“. Der 3,8-Liter V6-Motor hat 600 PS, 55 mehr als die Standardausführung des GT-R. Aerodynamik-Elemente verbessern den Abtrieb, etwa Motorhaube, Spoiler und Flügel aus Carbon.

Für den GT-R NISMO sind Extras erhältlich wie ein Aero-Paket oder ein Titan-Abgassystem, das Gewicht wegnimmt, aber einen unvergleichlichen Sound liefert. Im Innern wird das 6-Gang-Doppelkupplungsgetriebe über Schaltwippen am Alcantara-Rennlenkrad gesteuert. Die Instrumententafel ist mit einem Display ausgestattet, das in Kooperation mit Polyphony Digital, den Machern des Videospiels Gran Turismo, entwickelt wurde. Mit einem Grundpreis von ca. 150.000€ ist der Nissan GT-R Nismo vielleicht der günstigste Wagen auf dieser Liste – in Nordamerika wird er jedoch nur in sehr begrenzter Anzahl erhältlich sein.

Nissan GT-R Nismo Heck
Nissan GT-R Nismo Heck

BMW M6 GT3

BMW M6 GT3
BMW M6 GT3

Für die Rennsaison schlägt BMW ein neues Kapitel auf: Der Z4 GT3 wird durch den neuen BMW M6 GT3 abgelöst, der auf dem M6 Coupé aufbaut. Nach umfangreichen Tests hatte der M6 GT3 seine Nordamerika-Premiere bei der United SportsCar Championship im vergangenen Jahr; der erste Podestplatz wurde im März 2016 bei der 12 Stunden-Fahrt von Sebring erreicht, wo der BMW als Zweiter durch das Ziel fuhr.

Angetrieben von einem 4,4-Liter V8-Motor mit M TwinPower Turbotechnologie erreicht der M6 GT3 585 PS. Geschützt werden Fahrer und Technik von einer Außenhaut komplett aus Kohlefaser. Die neuen Aerodynaik-Elemente des M6 GT3, einschließlich Splitter, Diffusor und Heckflügel, wurden im Windkanal getestet und erfüllen die aktuellen GT3-Richtlinien. Sicherheit stand bei der Entwicklung des Rennwagens im Vordergrund: So entspricht der eingeschweißte Sicherheitskäfig der aktuellen FIA-Norm, der BMW-Sicherheitssitz ist in Richtung Fahrzeugmitte versetzt und die Bedienelementen sind optimal erreichbar. Der Nettopreis des M6 GT3 liegt bei ca. 370.000€. Wir sind gespannt, wie sich der Bayer im Rennen bewährt.

Autos