Yacht auf Rädern Rolls Royce Boat Tail: Das teuerste Luxus-Auto der Welt

Rolls-Royce hat seinen Kunden aufmerksam zugehört: Herausgekommen ist der Rolls-Royce Boat Tail – kein Konzept, das für den nachträglichen Verkauf an Kunden entwickelt wurde. Ganz im Gegenteil.

Rolls Royce Boat Tail Front

Rolls-Royce glaubt an Authentizität. Der Boat Tail ist der Höhepunkt einer vierjährigen Zusammenarbeit mit drei besonderen Kunden. Diese waren in jeden Schritt des kreativen und technischen Prozesses persönlich eingebunden. Der Autobauer arbeitete eng mit ihnen zusammen, um ihre Persönlichkeit und deren Nuancen ins Design umzusetzen.

„Rolls-Royce bietet seinen Coachbuild-Kunden so die Möglichkeit, ein Produkt von historischer Bedeutung zu erschaffen, das so einzigartig ist wie sein Eigentümer – und dann an jedem Detail seiner Entwicklung teilzunehmen. Das ist authentischer Luxus, das ist Rolls-Royce Coachbuild“, sagt Torsten Müller-Ötvös, CEO Rolls-Royce Motor Cars.

Foto: Dirk Bruniecki
Foto: Rolls-Royce

 

ROLLS-ROYCE BOAT TAIL: NUR DREI EXEMPLARE

Der Boat Tail ist nicht das Mittel zum Ziel, sondern er ist das Ziel selbst: „Coachbuild bedeutet mehr Freiheiten. Normalerweise gibt es eine natürliche Grenze für Rolls-Royce Bespoke. Bei Rolls-Royce Coachbuild durchbrechen wir diese und nutzen die Freiheit, die der Karosseriebau bietet, um ein Konzept direkt mit unseren Auftraggebern zu entwickeln. Mit dem Boat Tail haben wir dieses Ziel erreicht. Er ist ein deutlicher Kontrapunkt zum industriellen Luxus“, so Alex Innes, Head of Rolls-Royce Coachbuild Design, Rolls-Royce.

2017 begann mit dem Rolls-Royce Sweptail die Neuinterpretation des Karosseriebaus bei Rolls Royce. Er verkörperte eine bedeutende Neuausrichtung der Möglichkeiten und bekräftigte, dass das Erbe von Rolls-Royce in Zusammenarbeit mit seinen Kunden definiert wird. Der Sweptail entfachte eine Faszination unter Sammlern. Eine ganze Reihe von ihnen wandte sich an Rolls-Royce und fragte an, ob auch sie einen einzigartigen Auftrag platzieren könnten. Einer, der noch tiefer ging und ein intensiveres Gefühl der Kuration bot. Bei Rolls-Royce stimmte man zu und organisierte den Aufbau einer ständigen Karosseriebauabteilung.

Yachten der J-Klasse wurden oft als Inspirationspunkte bezeichnet – wegen der Klarheit in ihrer Form und der Handwerkskunst auf höchstem Niveau. Dieser kundenorientierte Ausdruck fiel mit dem lang gehegten Bestreben des Designteams von Rolls-Royce zusammen, einen zeitgemäßen Ausdruck der Boat-Tail-Typologie zu schaffen, bei der die Heckpartie einer Yacht auf einen Rolls-Royce übertragen wird. Der Rolls-Royce Boat Tail repräsentiert eine neue Ästhetik für die Marke.

Foto: Dirk Bruniecki
Foto: Rolls-Royce

 

LUXUS-AUTO IM STIL EINER LUXUS-YACHT

Der neue Boat Tail ist 5,80 Meter lang und basiert auf dem Phantom, dessen 6,75-Liter-V12-Triebwerk er auch nutzt. Das vordere Profil konzentriert sich auf eine neue Interpretation des legendären Pantheon Grills und der Scheinwerfergrafik von Rolls-Royce. Diese Gestaltungsfreiheit wird nur den Rolls-Royce-Coachbuild-Modellen gewährt. Die fortschrittliche Vorgehensweise reduziert die vertraute Formalität von Rolls-Royce und behält gleichzeitig die Präsenz der Marke bei. Eine starke horizontale Grafik mit tief platzierten Tagfahrlichtern bildet die intensive Stirnlinie des Boat Tail und umrahmt die klassischen Rundscheinwerfer – ein Designmerkmal, das aus den Designarchiven von Rolls-Royce stammt.

Im Profil sind die nautischen Referenzen sehr suggestiv. Die umlaufende Windschutzscheibe erinnert an das Visier klassischer Motoryachten. Von hinten betrachtet löst sich die Karosserieform in einer sanften Kontur auf. An der Rückseite wird eine horizontale Betonung mit breiten, tief gesetzten Rückleuchten erreicht – ein Bruch mit der erwarteten vertikalen Rolls-Royce Lichtgrafik.

Foto: Dirk Bruniecki
Foto: Rolls-Royce

Ein deutlicher architektonischer Einfluss ist im abnehmbaren Festdach des Boat Tail zu erkennen. Neben der skulpturalen Form endet die geschwungene Dachlinie mit filigranen Strukturelementen, die heckseitig aufsetzen. Sollte unterwegs bei entferntem Dach schlechtes Wetter auftreten, bietet eine im Kofferraum platzierte Soft-Abdeckung Schutz.

 

MUSE IN BLAU

Das Exterieur des Rolls-Royce Boat Tail ist in ein sattes, komplexes Blau gehüllt, die Lieblingsfarbe des Käuferpaars. Der Farbton hat einen offensichtlichen nautischen Bezug. Eingebettete Metall- und Kristallflocken verleihen dem Finish eine lebendige Aura. Die Räder sind hellblau, hochglanzpoliert und mit Klarlack beschichtet, um den Charakter des Boat Tail zu unterstreichen. Die handbemalte Motorhaube – eine Premiere für Rolls-Royce – setzt sich in einem tieferen Blau ab.

Das Leder im Interieur spiegelt den Farbübergang der Motorhaube wider, wobei die Vordersitze in einem dunkleren Blauton gehalten sind. Die Rücksitze sind in einem helleren Farbton gehalten.

Foto: Dirk Bruniecki

Foto: Rolls-Royce

 

NEUE IDEE FÜR EIN BESONDERES AUTO

Um den außergewöhnlichen Ambitionen der Kunden gerecht zu werden, wurden bei der Entwicklung des Rolls-Royce Boat Tail erhebliche technische Herausforderungen bewältigt. So wurden 1813 vollständig neue Teile speziell für diese Fahrzeuge geschaffen.

Torsten Müller-Ötvös fasst zusammen: „Der Boat Tail ist ein Höhepunkt von Zusammenarbeit, Ehrgeiz, Bestreben und Zeit. Er entstand aus dem Wunsch heraus, Erfolge zu feiern und ein bleibendes Erbe zu schaffen. In seiner Umsetzung schafft der Rolls-Royce Boat Tail einen entscheidenden Moment in der Geschichte unserer Marke und in der zeitgenössischen Luxuslandschaft.“ So viel Innovation mit Seltenheitswert hat seinen Preis: 23 Millionen Euro soll der Rolls-Royce Boat Tail je Exemplar gekostet haben.

Ein Kundenpaar ist bereits kolportiert: Es sollen der US-Rapper Jay-Z und seine Frau Beyoncé sein.

Schlagworte: