Luxus-Reisen Monaco, exzellent!

Als ultimatives Luxusreiseziel steht Monaco wie kaum eine andere Destination für Vielschichtigkeit auf höchstem Niveau.

Moncao

Das Erlebnis Monaco beginnt mit einem Highlight: am Flughafen Nizza Côte d’Azur den Hubschrau­ber besteigen und nur sieben Minuten später in Monaco landen. Das hat Stil! So wie praktisch alles in dem mondänen Fürstentum am Mittelmeer, dessen kometenhafter Aufstieg mit der Eröffnung des legendären Spielcasinos 1863 begann und das heute für die perfekte Symbiose aus klassischem Luxus und modernem Zeitgeist steht. In Monaco ist Gastfreundschaft eine Kunstform und jede Suite ein Meisterwerk. Die „Princess Grace Suite“ im Hôtel de Paris – eine Hommage an die einstige Fürstin. Die „Rafael Nadal Suite“ des Monte­Carlo Bay Hotel & Resort – für Tennisfans ein Muss.

rand_prix_historique_monaco
Motorsportfans hingegen buchen eine der „Grand Prix Suites“ im Hotel Fairmont – Blick auf die berüchtigte Haarnadelkurve der Grand­Prix­Strecke inklusive. Der wird sich 2021 besonders lohnen, dann ndet innerhalb nur eines Monats erstmals ein Triple­Grand­ Prix mit dem Grand Prix de Monaco Historique (23.–25.4.2021), dem Monaco E­Prix (8.5.2021) und dem Formel 1 Grand Prix von Monaco (20.–23.5.2021) statt.

Wer anschließend den Sieg seines Champions feiern möchte, hat die Qual der Wahl: Monaco bietet zehn Michelin­ Sterne auf nur zwei Quadratkilometern, verteilt auf sieben Restaurants, in denen sich kreative Köpfe kulinarisch übertreffen. Da wäre beispielsweise Marcel Ravin, ein jun­ger Küchenchef mit karibischen Wurzeln, der im Blue Bay (ein Stern) kreolische und mediterrane Küche gekonnt vereint. Oder Benoît Witz, Chefkoch von Monacos erstem Biorestaurant mit Michelin­-Stern – dem Elsa. Nicht zu vergessen: Alain Ducasse. Der als bester Koch der Welt gefeierte Franzose betreibt im Fürstentum das weltweit geschätzte Drei­-Sterne-­Restaurant Le Louis XV.

Casino-Platz Monaco
Die kulturelle Vielfalt steht der kulinarischen dabei in nichts nach. Ob Oper, Konzerte, Kunstausstellungen oder das berühmte Ozeanographische Museum, das einst von Jacques Cousteau geleitet wurde – Monaco ist ganzjährig gelebte Vielfalt auf kleinstem Raum. Das wird auch auf dem kürzlich modernisierten Vorplatz des Casinos deutlich. Dieser bietet jetzt einen spannenden Kontrast zum einzig­artigen Belle-­Époque-­Casino und zeigt, dass Tradition und Innovation fester Bestandteil der monegassischen DNA sind. Der Blick nach vorn bestätigt sich im Übrigen auch im Bereich der Nachhaltigkeit. So plant das Fürstentum, bis 2050 klimaneutral zu sein. Dann dürften die Champa­gnerkorken nicht nur in den Hotelsuiten knallen.

www.visitmonaco.com

Schlagworte: