Madame Kate — 60 Meter Superyacht Eine Yacht für den brasilianischen Schuhbaron

Die Anfang des Jahres fertiggestellte 60 Meter lange Madame Kate ist die zweite Yacht der Limited Edition 199 Serie der niederländischen Werft.

Die Anfang des Jahres fertiggestellte 60 Meter lange Madame Kate ist die zweite Yacht der Limited Edition 199 Serie der niederländischen Werft. Bei der Monaco Yacht Show wurde sie begeistert aufgenommen: Am Eröffnungsabend der Show gewann sie zwei prestigeträchtige Preise, einen für Innendesign und einen für technische Innovation.

Madame Kate wurde für einen brasilianischen Schuhbaron gefertigt, der auf der Suche nach einer neuen Custom Yacht war, die bedeutend größer und schicker sein sollte, als sein damaliges Boot. Er wünschte sich ein Hingucker, der die Blicke auf sich ziehen würde, wie ein Filmstar auf dem roten Teppich in Cannes, mit einem modernen und eleganten Profil.

Das Design von Tim Heywood hat diesen Auftrag voll erfüllt. Der breite Bug schafft Volumen im Rumpf – und ist ein visuelles „Seht her, hier bin ich!“-Statement. Die Konstruktion verbessert die Kraftstoffeffizienz gegenüber dem klassischen Clipper-Design. Der Aufbau steigt am Heck organisch aus dem Rumpf auf. Dadurch ist das Hauptdeck wesentlich näher am Wasser als bei anderen Yachten dieser Größe.

Die Madame Kate: exklusiv von außen und innen

Die funkelnde Persönlichkeit der Madame Kate zeigt sich schon am Außenlack, der nicht nur im Sonnenlicht perlmuttartig schimmert, sondern auch nachts – dank eines Lichtsystems oberhalb und unterhalb der Wasserlinie, welches speziell nach den Wünschen des Eigners ausgetüftelt wurde. Der optische Perlmutt-Effekt funktioniert wie das Prisma von Isaac Newton, erklärt Arie Springvloet Dubbeld, Leiter der Werft-Lackiererei. „Man hat mehrere Farben in einer Farbe. Damit erzielt man einen sehr eleganten Effekt. Perlmutt ist praktisch das nächste große Ding nach Metallic-Farben.“

Das von Laura Sessa entworfene Interieur ist in sechs Kabinen zu sehen, einschließlich der Eignersuite über die komplette Breite des Hauptdecks, zwei VIP-Suiten auf dem Brückendeck, und zwei Staterooms auf dem unteren Deck, die unmittelbar mit dem Beach Club verbunden sind. Dort stehen den Gästen eine Sauna, ein türkisches Dampfbad und eine Badeplattform zur Verfügung.

Neben den vielen Loungebereichen außen ist immer noch Platz für ein Helipad. Im Inneren verbirgt sich eine Garage mit einem geschlossenen 8,5 Meter großen geschlossenen Beiboot. Der Tender sieht mit seinem Perlmuttschimmer und den Bullaugen am Rumpf wie eine Miniversion des Mutterschiffs aus.

Erfolg auf ganzer Linie

Nach dem Launch bewährte sich die Yacht letzten Sommer auf einer zweimonatigen Mittelmeer-Kreuzfahrt. „Der Eigner ist begeistert von der Madame Kate,“ freut sich Benoît Faure, der Repräsentant des Eigners. „Kein Wunder, denn das Design von Tim Heywood ist ja auch atemberaubend. Aber der Eigner hat auch die Qualität und Komfort an Bord in den höchsten Tönen gelobt. Zum Beispiel, wie geräusch- und vibrationsarm das Boot ist. Um nicht zu sagen, es gibt überhaupt keine Geräusche und keine Vibration!“

Diese Kombination aus Ästhetik und Technologie ist genau der Grund, warum das Team hinter der Madame Kate bei der Monaco Yacht Show voller Stolz seine zwei Auszeichnungen abholte. 

Schlagworte:
Autor:
im Original von Michael Verdon