Mit der Le Boréal unterwegs Expedition in die Antarktis

Luxus und Antarktisexpedition sind längst keine unvereinbaren Gegenpole mehr. Dafür sorgt auch der Reiseanbieter International Nature and Cultural Adventures (INCA) mit seinem „Across the Southern Ocean“-Abenteuer.
Superyacht, Antarktis, Königspinguine

Die exklusive 18-tägige Expedition findet vom 18. Dezember 2016 bis einschl. 4. Januar 2017 statt. Ausgangspunkt ist Tierra del Fuego, die südlichste Provinz Argentiniens. Von dort geht die Reise über die Falkland-Inseln, South Georgia Island und die South Shetland Islands zur Antarktischen Halbinsel. Als Basis dient die 142 Meter lange Megayacht Le Boréal.

Pinguine beobachten auf der Arktisexpedition

In Buenos Aires noch zwei Tage urbane Luft schnuppern, dann bringt ein Privatjet die Passagiere nach Ushuaia, Hauptstadt der Provinz Tierra del Fuego. Dort beginnt die Reise in den Südlichen Ozean (Südpolarmeer), geführt vom leitenden INCA-Experten Richard Polatty. Seit über 18 Jahren bereist Polatty die Antarktis, nach fast 60 Trips kennt er sie quasi wie seine Westentasche. Er gibt den Passagieren eine kundige Einführung in die unerwartet vielfältige Eis- und Wassertierwelt der Antarktis.

Landausflug während der Arktisexedition

An Bord der Megayacht Le Boréal

Der erste Hafen, der angelaufen wird, ist Port Stanley auf den Falkland-Inseln. Tagesausflüge in den Ort sind ebenso im Angebot, wie Wanderungen oder eine Fahrt mit dem Geländewagen zu einer Eselspinguin-Kolonie. Die nächste Etappe führt nach South Georgia (Südgeorgien). In Gold Harbour, einer kleinen Bucht, und auf der Salisbury Plain sind Südliche Seebären und Königspinguine zu sehen. In der – heute verlassenen – früheren Walfangstation Grytviken ist der unerschrockene Polarforscher Ernest Shackleton begraben. An der Antarktischen Halbinsel und den sie umgebenden South Shetland Islands haben die Gäste drei Tage Zeit, verschieden Walarten und die vielfältige Vogelwelt kennenzulernen. Perfekte Abwechslung: Ein Besuch der heißen Quellen in Pendulum Cove auf der Vulkaninsel Deception Island. Die letzten beiden Tage der Reise führen durch die Drake Passage zurück zur Südspitze Amerikas.

Wanderausflug durch die Arktis

Keine Angst: Das luxuriöse Ambiente auf der Boréal lässt garantiert keinen Schiffskoller aufkommen. 132 Suiten und großzügige Zimmer mit Flachbild-Satellitenfernseher und Telefon, ein Theater, zwei Lounges, eine Bibliothek, drei Cocktailbars, zwei Restaurants, ein Fitnessstudio, und ein Sothys Spa mit Hammam stehen zur Verfügung.

Und das alles für maximal 20 Passagiere! Die All-Inclusive-Expedition (einschl. Onboard-Service, Dining und unbegrenzte Getränke) kostet 20.345 $. (inca1.com)

Schlagworte:
Autor:
im Original von Viju Mathew