Glashütte Original Senator Cosmopolite Elegantes Design und makellose Funktionalität

In diesem Meisterwerk der deutschen Uhrmacherkunst steckt pure Leidenschaft, viel Geduld und höchstes Fingerspitzengefühl. Lesen Sie mehr über die Senator Cosmopolite.
Uhr Senator Cosmopolite

Aus einem kleinen Dorf in Sachsen: die Glashütte Original Senator Cosmopolite

„Was wir ursprünglich wollten, war eine Innovation, die zeigt, wie wir heute durch [mehrere Zeitzonen] reisen“, erklärt Yann Gamard, CEO von Glashütte Original, wie seine Manufaktur ihre Claims im Bereich der mechanischen Komplikationen bei Reiseuhren absteckte. Ein Bereich, der seine Mechanik-Tücken hat, erkannte man auch bei Glashütte schnell: „Die Herausforderung war einfach so groß, dass wir beschlossen, die ultimative Uhr daraus zu entwickeln.“

Die komplexeste Uhr der Manufaktur 

Die Grande Cosmopolite Tourbillon, 2012 vorgestellt, war in der Tat die komplexeste Uhr, die die Manufaktur je gefertigt hatte – eine Uhr mit Weltzeitkomplikationen, wie man sie in diesem Umfang in der Branche bisher noch nicht gesehen hatte. Das Mitte des 20. Jahrhunderts entstandene Konzept, die Uhr an Zeitzonen anzupassen, indem man auf dem Zifferblatt einen Zielort einstellt, war angesichts der damaligen Reiseverhältnisse durchaus clever und praktisch. Heute sieht die Welt anders aus – und Glashütte Original hat die schon klassische Komplikation für unseren hypermobilen Lifestyle multitaskingfähig gemacht. In der Grande Cosmopolite Tourbillon vereint sich eine 37-Zonen Weltzeitfunktion mit einem ewigen Kalender, der sich vor- und zurückstellt, und einem fliegenden Tourbillon. Der Charme dieses Zeitmessers lag in der Tatsache, dass der Träger die Zeitzonen, einschließlich korrektem Datum, über eine einzige Krone einstellen konnte.

Ziffernblatt der Senator Cosmopolite

Die Reisefunktion an sich war schon ein Wunderwerk der Mechanik, nicht nur weil sie Sommerzeit und Standardzeit in zwei Zielfenstern anzeigen konnte, sondern weil die Schaffung künftiger Zeitzonen bereits in das Konzept integriert war. „Derzeit gibt es Zeitzonen auf die halbe und die Dreiviertel-Stunde und jetzt wurde eine [neue] 38. Zeitzone in Nordkorea definiert“, so Gamard. „Daher beschlossen wir, eine Funktion zu entwickeln, die auch Viertelstunden verarbeiten kann. Damit können wir 96 Zeitzonen integrieren, ohne das Werk zu ändern, nur die Anzeige.“

Das Meisterstück von Glashütte Original stellte sich als ein ungemein praktisches Accessoire heraus – ganz zu schweigen davon, dass es eine handwerklich gefertigte Grand Complication war. Die Limitierung auf 25 Exemplare war zweifellos dem komplexen Fertigungsverfahren geschuldet. Schon bald begann man, sich Gedanken über eine etwas vereinfachte Version zu machen, bei der die Reisefunktion von anderen Komplikationen getrennt ist. Die Senator Cosmopolite, die in diesem Jahr vorgestellt wurde, ist das Ergebnis dieser Überlegungen.

Ziffernblatt Glashuette Original Senator Cosmopolite

 

Ständige Entwicklung

„Die Entwickler sind immer sofort dabei, wenn sie etwas vereinfachen sollen“, lacht Gamard. „Allerdings stellte sich heraus, dass wir das Werk komplett umbauen mussten.“ Das hatte einen ganz einfachen Grund: Das Designteam von Glashütte Original wollte die ursprüngliche Cosmopolite so flach wie möglich gestalten und verwob daher die Komponenten für die Reisefunktion und den ewigen Kalender. Als der ewige Kalender gestrichen wurde, war dieses Arrangement natürlich nicht mehr haltbar. Wo man schon einmal dabei war, das Werk umzugestalten, nahm man gleich noch ein paar weitere Verbesserungen vor. So wurde die Anzeige der Heimatzone auf eine einfacher zu lesende 12-Stunden-Skala gelegt, und verschiedenen Räder und Triebe wurden verstärkt.

Uhrwerk Glashuette Original Senator Cosmopolite

Die neue Senator Cosmopolite hat drei Kronen, über die in erster Linie die Initiierung der Uhr für die Heimatzone erfolgt. Ist man unterwegs, wählt man das Ziel mit der Krone bei 4 Uhr aus. Datumsänderungen, auch wenn man die Datumsgrenze überschreitet, werden über einen Korrektor eingestellt. „Wir konnten die Reisefunktion in gewissem Umfang industrialisieren“, erläutert Gamard. Weitere Neuerungen sind auf dem Weg, wie seinen Andeutungen zu entnehmen ist: „Ein Drittel der Teile der Senator Cosmopolite sind alt. Ein Drittel ist neu und ein Drittel werden wir in einer Uhr verwenden, die im nächsten Jahr präsentiert wird.“

Uhrwerk Nahaufnahme Glashütte Original Senator Cosmopolite

 

Bild-Credit: Glashütte PR

Schlagworte: