Privatjets mit SkyDeck Fliegen mit 360° Panoramablick

Würden Sie in einer privaten Glaskuppel oben auf einem Flugzeug sitzen? Das SkyDeck, 360° Panorama, bietet Ihnen einen außergewöhnlichen, extravaganten Blick von oben. So sind Sie noch nie geflogen.
SkyDeck, 360° Panorama

Passagiere der Business Jets haben bald eine weitere Option, Ihre Zeit auf Langstreckenflügen zu vertreiben: ein in eine Glaskuppel integriertes Deck auf dem Flugzeugrumpf wird ein 360° Panorama zur Außenwelt ermöglichen.

Über eine Treppe oder einen Lift hat man Zugang zu zwei bequemen Sitzen, die nach dem Start rotiert werden können, sodass man in jede Richtung schauen kann. Das Konzept wurde von Windspeed Technologies, einer erfahrenen Ingenieursfirma der Luft- und Raumfahrttechnik entworfen, die ihren Standort in Everett, Washington hat. Die Firma hat über ein Jahr lang an den Spezifikationen gearbeitet und ein Patent dafür angemeldet. Das SkyDeck kann in Privatjets als VIP Lounge oder in Passagierflugzeugen als Pay-per-View Option eingebaut werden. „Dem Konzept hat man auf der letzten Konferenz der National Business Aviation Association in Las Vegas viel Aufmerksamkeit geschenkt,“ sagt Shakil Hussain, der Geschäftsführer der Firma. „Ein großer Flugzeughersteller in Europa plant, das SkyDeck potentiellen Kunden bald anzubieten.“

Das System: SkyDeck

Die Tropfen-Form des SkyDecks und seine minimale Höhe wird den Luftstrom des Flugzeugrumpfes und der Leitwerksflächen nicht beeinträchtigen und sein aerodynamisches Profil minimiert den Luftwiderstand. Laut Windspeed stellt das zusätzliche Gewicht für Privatjets kein Problem dar, jedoch wird es zu einem erhöhten Kraftstoffverbrauch führen. Die Kabinenhaube wird aus hoch belastbarem Material hergestellt, ähnlich wie bei Cockpitscheiben von Überschallflugzeugen, und ist so konzipiert, allen Belastungszuständen standzuhalten, einschließlich Vogelschlag.

Innenraum des Skydeck

Die Kuppel ist so entworfen, dass sie Kondensation verhindert und die Reisenden ebenfalls vor ultravioletter Strahlung schützt. Das System wird für jeden Flugzeugtyp speziell angefertigt und wird alle Zertifizierungen erhalten, die den Sicherheitsstandards der US-Bundesbehörde für Luftfahrt entsprechen. Die Firma schätzt die Einbaukosten pro Flugzeug auf 7,2 bis 22,5 Millionen €.

Flugzeug mit Glaskuppel

Schlagworte:
Autor:
im Original von Mary Grady