Luxus-Autos Maserati Quattroporte 2017

Sie haben die Qual der Wahl: GranLusso oder GranSport? Das Supermodel Maserati Quattroporte kommt im neuen Design und Outfit daher. Noch schöner, noch besser, noch beeindruckender.
Maserati Quattroporte 2017

Das Ergebnis ist beeindruckend. Das äußere Erscheinungsbild und der Innenraum wurden mit einer noch geschmackvolleren Optik und höheren Funktionalität veredelt. Die Neugestaltung wird durch die beiden neuen Ausstattungsvarianten GranLusso und GranSport präsentiert.

Maserati GranTurismo Special Edition

Mehr Informationen über Maserati erhalten Sie hier.

Mit der Optik wurde auch die Aerodynamik des Fahrzeugs durch eine Kombination aus einer verstellbaren Belüftungsklappe (Einsatz zwischen dem Kühler und den Lüftungsschlitzen im Kühlergrill), einem Lufteinlass und neugestalteten Front- und Heckstoßfängern (in Mattschwarz) um 10 Prozent verbessert. Der spitz zulaufende Kühlergrill mit neuen senkrechten Chromleisten trägt zu einer aggressiveren Optik bei. Zu den weiteren äußeren Merkmalen gehören mattschwarze Seitenschweller und neugestaltete Außenspiegel.

Heckansicht des Maserati Quattroporte
 

Innovationen im Innenraum des Quattroporte

Neben den wesentlichen äußeren Veränderungen wurden auch im Innenraum des neuen Maserati Quattroporte Verbesserungen vorgenommen, zum Beispiel der Luftqualitätssensor (der das Eindringen von Schadstoffen ins Fahrzeug verhindert); eine zentrale Instrumententafel mit hochauflösendem 8,4 Zoll Touchscreen Bildschirm und eine umgestaltete Mittelkonsole mit einem Drehschalter für die Steuerung zahlreicher Funktionen. Als optionale Ergänzung kann der Surround View mit dem Programm der Fahrassistenzsysteme verbunden werden und bietet adaptive Geschwindigkeitsregelung mit Anpassung an stockenden Verkehr, Spurhalteassistent, Kollisionswarnung und erweiterte Bremsassistenz. Für eine umfassende Konnektivität kann das neue Infotainment-System des Fahrzeugs zudem mit den Smartphone-Plattformen Apple CarPlay und Android Auto verbunden werden.

Innenraum des Maserati Quattroporte

Maserati GranLusso und GranSport

Die Ausstattungsvariante GranLusso, die in ihrem Namen den Luxus des Modells widerspiegelt, zeichnet sich durch Details der Ermenegildo Zegna Edition aus, die durch eine patentierte Seidengewebeverarbeitung an den Sitzen, Türen, am Dachhimmel und an den Sonnenblenden gekennzeichnet ist. Die Instrumententafel ist mit offenporigem Nussbaumholz ausstaffiert, das Lenkrad ist mit Leder verkleidet. Dem Komfort wird durch die beheizten Rücksitze, der 4-Zonen-Klimaautomatik und dem elektrischen Sonnenschutz Rechnung getragen. Die Front des Fahrzeugs zeigt eine veränderte Optik mit niedriger Blende (mit schwebendem Brückenmotiv), während der geformte Retroreflektor und der Spoiler in Karosseriefarbe das Heck des Fahrzeugs veredeln. Die Optik hebt sich durch die 20 Zoll Mercurio Felgen ab, die durch schwarze Bremssättel akzentuiert werden.

Für eine konkurrenzfähige Ausstattung sorgt die Ausstattungsvariante GranSport mit stärker profilierten Vorder- und Rücksitzen, einem Sportlenkrad (mit Kohlefaser oder Leder verkleidet) mit Aluminium-Schaltwippen und mit Sportpedalen aus Edelstahl. Die Optik des Fahrzeugs drückt pure Kraft und Leistung aus und verfügt über eine dominante Front mit verbesserten Mittel- und Seitenlufteinlässen und einer tieferen Blende, die in den Grill integriert ist. Im Heck wird die Auspuffanlage durch die mittlere Karosserie und zwei Seitenfächer hervorgehoben, während der Spoiler (in schwarzem Klavierlack) den Luftwiderstand mit Bravour verringert. Die sportliche Optik wird durch die 21 Zoll Titano Felgen (mit dem Dreizack der Marke in blau auf den Nabenkappen), ergänzt durch rote Bremssättel, noch deutlicher hervorgehoben. Für eine renntaugliche Karosserie sorgt das optional erhältliche Karbonpaket, das Kohlefaser für die Spiegel, Türgriffe, B-Säulenabdeckung und die Kontur der Frontstoßstange bietet.

weißer Maserati Quattroporte

Die beiden Ausstattungsvarianten können beim Quattroporte GTS ausgewählt werden. Die stärkste Version ist mit einem 3,8 Liter V8-Biturbo mit 530 PS ausgestattet, der eine Beschleunigung von 0 auf 100 km/h in 4,7 Sekunden und eine Höchstgeschwindigkeit von 314 km/h erreicht. Für die Versionen Quattroporte S (Heckantrieb), S Q4 (Allradantrieb) und die Diesel-Varianten (jeweils mit V6-Motor) sind die Ausstattungsvarianten als Upgrades erhältlich. Die Höchstgeschwindigkeit des V6 Modells wurde auf 286 km/h erhöht, die Diesel-Varianten verbleiben bei 252 km/h.

Seit der Markteinführung wurden über 24.000 Exemplare des Quattroporte in insgesamt 72 Ländern verkauft. Das 2017er Modell ist seit Juni 2016 auf dem Markt erhältlich. (maserati.com)

Schlagworte:
Autor:
im Original von Viju Mathew